ca. Minuten Lesezeit

Vorsorge für schwangere

Die besten Angebote

Die wichtigsten Fragen für die werdenden Eltern während der Schwangerschaft sind häufig identisch: Ist mein Baby gesund? Bekommt mein Baby alles, was es braucht? Tatsächlich kommen die allermeisten Babys nach einer komplikationslosen Schwangerschaft auf die Welt – auch Dank guter Vorsorgeangebote.

 

  • Arzneimittel mit Jod und Folsäure
  • Toxoplasmose Screening
  • Antikörpersuchtest
  • B-Streptokokken-Test

Weitere Informationen erhältst du hier



Der richtige Vorsorgeplan für deine Schwangerschaft

Ultraschalluntersuchungen

Es gibt 3 Basis-Ultraschalluntersuchungen während deiner Schwangerschaft. Bei allen wird immer überprüft, ob sich dein Baby altersgerecht entwickelt, ob es sich vielleicht um Mehrlinge handelt und ob es Hinweise auf Entwicklungsstörungen gibt. Darüber hinaus gibt es bei der 2. und 3. Untersuchung weitere Untersuchungskriterien, die dir dein Arzt ausführlich erklären wird, wenn es soweit ist.

Geplant sind die Untersuchungen in der

  • 9. bis 12. Schwangerschaftswoche
  • 19. – 22. Schwangerschaftswoche
  • 29. bis 32. Schwangerschaftswoche
Diabetes Screening

Solange du nicht nachweislich an Diabetes erkrankt bist, kannst du im Rahmen der Vorsorge ein Diabetes Screening machen lassen.

Zwischen der 24 +0 und 27 + 6 SSW wird nach der Einnahme einer Glukoselösung dein Blutzuckerspiegel bestimmt. Dein Arzt kann daran erkennen, ob das Risiko eines Schwangerschaftsdiabetes besteht.

Alles weitere erläutert dir natürlich dein Arzt im persönlichen Gespräch.

Serologische Untersuchungen

Serologische Untersuchungen bedeuten, dass in deinem Blut nach Antikörpern gegen bestimmte Krankheitsbilder gesucht wird. Getestet wird auf vergangene Infektionen mit

  • Röteln
  • Lues (Syphillis)
  • Hepatitis B
  • Toxoplasmose (bei begründetem Verdacht)
  • Ebenfalls kann auf Wunsch, ein HIV-Test durchgeführt werden.
Bestimmung Rhesusfaktor

Dein Rhesusfaktor
Sofern dein Rhesusfaktor (Blutgruppe) nicht bereits bekannt ist, wird dieser jetzt bestimmt. Für deine, und die Sicherheit deines Babys, ist es wichtig zu wissen, ob dein Rhesusfaktor-D positiv oder negativ ist.

Bei einem Ergebnis mit negativem Rhesusfaktor-D (RhD-negativ) wird dein Arzt noch einen Antikörpersuchtest* durchführen.

Rhesusfaktor deines Babys
Für den Fall, dass dein Rhesusfaktor-D negativ ist, kann zur Abklärung ein nicht invasiver Test durchgeführt werden, der den Rhesusfaktor deines Babys bestimmt.

Antikörpertest* RhD-negativ

Falls deine Blutgruppe Rhesusfaktor-D negativ ist, schliesst sich ein weiterer Antikörpersuchtest an. Hier geht es darum, ob dein Blut auf eine Rhesuspositive Blutgruppe (z.B. die deines Babys) mit einer Abwehrreaktion reagieren würde.

Diese Abklärung ist wichtig, da sich bei der Geburt dein Blut mit dem deines Babys vermischen könnte und eine Unverträglichkeit zu Problemen führen kann.

Aber wie bei allen anderen Vorsorgeuntersuchungen gilt auch hier, dein Arzt wird dich immer ausführlich über die Hintergründe aufklären.



Top Angebote für einen guten Start ins Leben:

N
Bis zu 350 Euro für die Hebammenrufbereitschaft
N
Einlagerung von Nabelschnurblut
N
Doula- nichtmedizinische Helferin
N
Familienvorsorgemanager ab der Schwangerschaft

Beste Vorsorgeangebote für Schwangere

Lass dich beraten!

Optimale Vorsorge hilft oftmals, schwere Erkrankungen zu vermeiden. Deshalb ist es wichtig, die Möglichkeiten zu kennen.

Unsere Beratung – dein Vorteil!

Du weißt bereits alles über unsere Vorteile und willst direkt wechseln? Dann klicke hier »

Du bist schon Kunde bei uns? Prima, da freuen wir uns und du kannst hier mit einem kleinen Klick, deinen persönlichen Ansprechpartner finden.