Männergesundheit: Wie viel Vorsorge ist wichtig?

In Sachen Gesundheit sind Männer das schwache Geschlecht: Sie leiden doppelt so häufig unter chronischen Erkrankungen, tragen ein drei Mal höheres Selbstmordrisiko und sterben durchschnittlich fünf Jahre früher als Frauen. Dabei könnten Männer durchaus ein paar Jahre gewinnen, wenn sie ein Bewusstsein für die eigene Gesundheit entwickeln. Wir zeigen Euch, wie das geht.

maennersache

Alles eine Frage des Alters:

Ab wann ist welche Vorsorgeuntersuchung bei Männern sinnvoll? Wir liefern euch den Überblick.

zwischen 18 und 34
  • Check-up zur Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) und Nieren-Erkrankungen, einmalig (zw. 18 und 34 Jahre)
  • Hautkrebs-Screening (Früherkennung) alle zwei Jahre ein, Novitas Versicherte jedes Jahr bei am Vertrag teilnehmenden Hautärzten  N
  • Schutzimpfung gegen Humane Papillomaviren (HPV) 
ab 35
  • allgemeiner Gesundheits-Check-Up zur Früherkennung zum Beispiel von Nieren-, Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes wahrnehmen, alle drei Jahre  allgemeiner Gesundheits-Check-Up zur Früherkennung zum Beispiel von Nieren-, Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes wahrnehmen, alle drei Jahre N

außerdem:

  • Hautkrebs-Screening (Früherkennung) alle zwei Jahre ein, Novitas Versicherte jedes Jahr bei am Vertrag teilnehmenden Hautärzten  N
ab 45
  • Prostatakrebs-Früherkennungsuntersuchung / Tastuntersuchung der Genitalien und Prostata, einmal jährlich N

außerdem:

  • allgemeiner Gesundheits-Check-Up zur Früherkennung zum Beispiel von Nieren-, Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes wahrnehmen, alle drei Jahre N
  • Hautkrebs-Screening (Früherkennung) alle zwei Jahre ein, Novitas Versicherte jedes Jahr bei am Vertrag teilnehmenden Hautärzten  N

zwischen 50 – 54

  • Darmkrebs-Früherkennung, Stuhltest-Untersuchung auf verborgenes Blut im Stuhl, jährlich N
  • zwei Darmspiegelungen im Mindestabstand von zehn Jahren
    alternativ: Stuhltest-Untersuchung auf nicht sichtbares Blut im Stuhl, alle zwei Jahre N

außerdem

  • Prostatakrebs-Früherkennungsuntersuchung / Tastuntersuchung der Genitalien und Prostata, einmal jährlich N
  • allgemeiner Gesundheits-Check-Up zur Früherkennung zum Beispiel von Nieren-, Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes wahrnehmen, alle drei Jahre N
  • Hautkrebs-Screening (Früherkennung) alle zwei Jahre ein, Novitas Versicherte jedes Jahr N
ab 55
  • Darmspiegelung zur Darmkrebsfrüherkennung, Wiederholung nach 10 Jahren N
  • alternativ: Stuhltest-Untersuchung auf nicht sichtbares Blut im Stuhl, alle zwei Jahre N

außerdem

  • Krebsfrüherkennungsuntersuchung / Tastuntersuchung der Genitalien und Prostata, einmal jährlich N
  • allgemeiner Gesundheits-Check-Up zur Früherkennung zum Beispiel von Nieren-, Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes wahrnehmen, alle drei Jahre N
  • Hautkrebs-Screening (Früherkennung) alle zwei Jahre ein, Novitas Versicherte jedes Jahr bei am Vertrag teilnehmenden Hautärzten  N
ab 65
  • Früherkennung von Aneurysmen der Bauchschlagader mit Ultraschall, einmalig N

außerdem:

  • Darmspiegelung zur Darmkrebsfrüherkennung, einmalig N
  • Krebsfrüherkennungsuntersuchung / Tastuntersuchung der Genitalien und Prostata, einmal jährlich N
  • allgemeiner Gesundheits-Check-Up zur Früherkennung zum Beispiel von Nieren-, Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes wahrnehmen, alle drei Jahre N
  • Hautkrebs-Screening (Früherkennung) alle zwei Jahre ein, Novitas Versicherte jedes Jahr bei am Vertrag teilnehmenden Hautärzten  N

Wenn Mann nicht kann, kann man was tun

Lesezeit

Wusstest du, dass es nicht nur viele Ursachen, sondern auch gleich mehrere effektive Behandlungsmöglichkeiten für Potenzstörungen gibt? Warte also nicht auf eine Wunderheilung, sondern stehe lieber gleich deinen Mann.

Jogger aus der Puste
Wann spricht man von einer Erektionsstörung?

Jeder Fünfte ist irgendwann in seinem Leben von Potenzproblemen betroffen. Das darf auch mal sein – von einer Erektionsstörung wird jedoch erst gesprochen, wenn die Bemühungen über sechs Monate meist erfolglos bleiben.

Was hilft dagegen?

Gerade bei jüngeren Männern hilft es oft, einen Gang zurückzuschalten und ohne Alkohol, Zigaretten oder Süßigkeiten zu entspannen. Regelmäßige sportliche Betätigung hilft nicht nur, hinderliches Übergewicht loszuwerden, sondern stärkt auch direkt die Stehfähigkeit. Ja, Beckenbodenübungen sind tatsächlich genauso etwas für das starke Geschlecht!

Welche Ursachen stecken dahinter?

Allerdings können sich hinter den Problemen auch organische Ursachen wie Bluthochdruck, Arterienverkalkung, Diabetes oder bestimmte Medikamente verbergen – sie sind daher ebenfalls behandelbar. Manchmal kann die schwindende Manneskraft sogar ein erstes ernsthaftes Warnsignal sein: Nach neuen Studien haben Männer mit Erektionsstörungen ein doppelt so hohes Risiko, binnen vier Jahren an einem Herzinfarkt zu sterben, als Männer ohne dieses Problem.

Geh zum Arzt

Verdrängen hilft nicht, im Gegenteil: Je länger du wartest, desto mehr Schaden könntest du später nehmen. Experimentiere nicht mit Potenzpillen, vertraue dich deinem Arzt an und lasse dich durchchecken – für das „schwache“ Geschlecht ist Vorsorge schließlich auch völlig normal.

Hodenkrebs – früh erkannt fast immer heilbar

Hodenkrebs ist vielleicht DAS Tabuthema unter Männern schlechthin. Insgesamt zwar selten, gilt er bei Männern zwischen 20 und 40 Jahren als häufigste Krebsart.
Für alle Jungen und Männer zwischen 14 und 45 gilt daher: Taste deine Hoden einmal im Monat ab. Wie dies geht, erklärt hodencheck.de. Sobald dir ein Knoten oder eine Schwellung auffällt, zögere nicht, zum Arzt zu gehen. Er geht deinem Verdacht nach und untersucht dich mittels Ultraschall und Bluttest.
Keine Frage, kein Mann will die Diagnose Hodenkrebs hören, doch früh entdeckt, ist er zu 97 Prozent heilbar. Außerdem bleiben Fortpflanzungsfähigkeit, Erektionsvermögen und sexuelle Lust in vielen Fällen erhalten. Denn oft ist nur ein Hoden betroffen und meist ist die Operation ausreichend, eine Chemotherapie oder Bestrahlung nicht nötig.

FAKTEN:
  • Geschätzt jeder fünfte Mann kennt Potenzprobleme. Die Dunkelziffer ist hoch, denn zum Arzt traut sich nur ein Bruchteil.
  • Gesunde Ernährung, Stressabbau und Bewegung – dies kann bereits etwa jedem dritten Mann mit Potenzproblemen helfen, seine alte Manneskraft zurückzugewinnen.
  • Jede Zigarette trägt zur Verengung der Blutgefäße bei. Das wirkt sich negativ auf die „Stehkraft“ aus. Je früher man(n) aufhört zu rauchen, desto besser.

Die Top 5 Ausreden!

Frauen und Vorsorge? Funktioniert blendend. Weil es für sie seit der Jugend einfach dazugehört. Männer veranstalten dagegen gerne mal einen Eiertanz vor dem fälligen Check-Up. Welcher Typ Ausrede bist du?

Welcher Typ Ausrede bist du?
Der Gestresste
Der Vergessliche
Der Highlander
Der Internet-Internist
Der Chefarzt

Vorsorgemuffel in Gefahr

Hautkrebs kostet Christian fast das Leben

Lesezeit

Christian ist auf den ersten Blick ein ganzer Kerl: groß, smart und voller Tattoos. Ein Typ, den so schnell nichts umhauen kann. Kaum zu glauben, dass er dem Tod gerade noch so eben von der Schippe gesprungen ist. Alles begann vor drei Jahren mit einer merkwürdigen Hautveränderung im Gesicht: „Es war eine schuppige kleine Kruste auf meinem linken Nasenflügel, die irgendwann aufriss, juckte und nicht mehr heilen wollte“, so der 42-jährige gelernte Maurer.

Ein Termin beim Hautarzt kommt für ihn zunächst nicht in Frage. Doch Freunde finden, dass das Ding auf Christians Nase gar nicht gut aussieht. Eine Freundin überredet ihn, doch zum Arzt zu gehen.

Die Diagnose ist niederschmetternd

Keine Sekunde zu früh, denn der Befund ist ein Schock: ein Plattenepithelkarzinom! „Das ist eine Form von weißem Hautkrebs und nach einem Melanom, also dem schwarzen Hautkrebs, die gefährlichste Hautkrebs-Art“, weiß Christian heute. Es ist ernst – Christians Nase muss so schnell wie möglich unters Messer!

Christian muss operiert werden

Nach einer Biopsie ist klar, das Ding muss weg. Der weiße Hautkrebs wird in einer ersten OP großflächig entfernt. Auch die Lymphknoten an der linken Seite des Halses nehmen die Ärzte vorsichtshalber heraus. Das entstandene Loch an der Nase wird dann in einer zweiten OP mit einem Lappen aus der Stirn überdeckt. „Als ich aus der Narkose erwachte, sah ich aus wie ein Monster“, erinnert sich Christian. In einer dritten OP kümmern sich die Ärzte schließlich darum, die Ästhetik des Gesichts wiederherzustellen.

Alles bricht zusammen

Für Christian, der sonst kein Grübler ist, ist es die härteste Zeit seines Lebens – auch, weil die Beziehung zu seiner langjährigen Partnerin in die Brüche geht: „Mir hat es buchstäblich den Boden unter den Füßen weggezogen. Man versteht plötzlich, dass das Leben doch irgendwie ein Geschenk ist.“

Eine Frage beschäftigt Christian dabei ganz besonders: Woher kommt sein Hautkrebs? Eine mögliche Ursache für das Plattenepithelkarzinom liegt auf der Hand. Als Maurer war er jahrelang fast täglich intensiver Sonneneinstrahlung ausgesetzt. „Ich muss zugeben, dass ich nie besonders auf Sonnenschutz geachtet habe, obwohl ich als eher blasser Typ öfter mal Sonnenbrand im Gesicht hatte“, so Christian. „Aber vor 25 Jahren, als ich mit dem Beruf anfing, war Sonnenschutz echt noch kein Thema.“

Zwei Jahre nach der Diagnose ist Christians Nase gut verheilt. Niemand sieht ihm heute an, was er hinter sich hat. Doch die Gefahr ist noch lange nicht gebannt: Alle drei Monate muss sich Christian einer aufwändigen Kontrolluntersuchung unterziehen. Dabei überprüfen die Ärzte, ob sich irgendwo in Christians Körper neuer Krebs gebildet hat.

Deshalb ist Nachsorge so wichtig

Menschen, die einmal an Hautkrebs erkrankt sind, haben ein zehnfach erhöhtes Risiko, dass dieser später erneut auftritt. Sie müssen sich also besonders gut vor UV-Strahlung schützen und immer gut eincremen.

Christian weiß: Er hat großes Glück gehabt. „Mir ist klar, das hätte auch echt böse enden können.“ Aus seinem Schicksal hat er gelernt! In die Sonne geht es nur noch gut eingecremt! Und das nächste Mal würde er sofort einen Arzt aufsuchen.

Rette sein Leben! Schick ihm eine Erinnerung!

Link teilen: Herunterladen:
Link teilen: Herunterladen:

Link teilen: Herunterladen:

Link teilen: Herunterladen:
Magazin Männergesundheit

Novitas-Magazin: Spezial „Männergesundheit“

ca. 30 min Lesezeit

Du willst mehr darüber wissen, wie du auf dich und deine Gesundheit achten kannst? Du möchtest Experten-Tipps haben, was du neben regelmäßigen Check-Ups noch für dich tun kannst? In unserem Novitas-Special „Männergesundheit“ liefern wir dir die geballte Ladung Wissen. Unterhaltsam verpackt.

Button Wichtige Links

Nützliche Vorsorge-Links zum Thema Männergesundheit

Darmkrebs - damit dein Darm nicht seinen Charme verliert
Aneurysma - Früherkennung bewahrt vor dem Tod
Hodenkrebs – früh erkannt fast immer heilbar

Dies ist ein Service der Novitas BKK – Die fürsorgliche Krankenkasse.